Interim Management

Interim Management – was ist das?

In der Schifffahrt übernimmt zuweilen ein Lotse das Steuer. Immer dann, wenn es die Situation erfordert. Nicht weil er der bessere Kapitän wäre. Aber weil er auf der Strecke mit besonderen Herausforderungen zu Hause ist. Sobald das Schi die schwierige Passage hinter sich gelassen hat, übernimmt wieder der Kapitän das Kommando.

Der Interim Manager kann Unternehmen entscheidend unterstützen. In stürmischen Gewässern oder wenn Spezialwissen für eine begrenzte Zeit gefragt ist.

Der Interim Manager übernimmt während dieser Phase eine aktive Rolle im Unternehmen. Er berät nicht nur, sondern er gestaltet und setzt um. Er ist der Macher, der die Brücke wieder verlässt, wenn seine Aufgabe erfüllt ist.

Wikipedia kennt folgende Definition: Interim Management (lateinisch ad interim ‚unterdessen‘, ‚einstweilen‘) ist eine zeitlich befristete Art des betriebswirtschaftlichen Managements. Interim Manager übernehmen Ergebnisverantwortung für ihre Arbeit in einer Linienposition. Sie verlassen das Unternehmen, sobald das Problem gelöst und eine stabile neue Unternehmens- oder Bereichsführung etabliert ist oder nach dem Relaunch der betreffenden strategischen Geschäftseinheit. Management auf Zeit (abgekürzt MAZ) ist eine gelegentlich verwendete deutsche Übersetzung für Interim Management.

Der Interim Manager ist

  • Projektmanager auf Zeit
  • Manager mit Führungserfahrung aus früherer Laufbahn
  • Generalist mit grossem Erfahrungsschatz und vielen verschiedenen Aktivitäten, Aufgaben und Projekten
  • Manager für spezielle Aufgaben, z.B.
      • Vakanz-Überbrückung
      • Unterstützung bei Nachfolgeregelungen
      • Aufbau von neuen Unternehmen oder Geschäftsbereichen
      • Internationalisierung
      • Strategische Projekte
      • „politisch“ heikle Aufgaben
      • organisatorisch schwierige Aufgaben

zum Berufsbild des Interim Managers